Neue Biografie über Ludwig XIV.


Ludwig XIV., der französische „Sonnenkönig“, fasziniert nach wie vor viele Menschen. In einer neuen Biografie blickt die Würzburger Geschichtsprofessorin Anuschka Tischer hinter die Maske seiner Macht.

Wie kaum ein anderer Herrscher der Neuzeit hat der französische König Ludwig XIV. (1638-1715) seine Epoche geprägt. Schon als Kind wurde er König und blieb es bis zu seinem Tod 72 Jahre lang. 54 Jahre davon regierte er selbst.

Ludwig legte in seinen Kriegen den Grundstein für das moderne Frankreich. Innenpolitisch schuf er die Fundamente der neuzeitlichen Staatsverwaltung. Mit dem Bau von Schloss Versailles und durch sein Hofzeremoniell wurde er zu einem Modell europäischer Kultur, das viele Nachahmer fand. Auch die Residenz der Würzburger Fürstbischöfe ist dem Prachtbau in Versailles nachempfunden.

Ludwigs Persönlichkeit im Fokus

Die öffentliche Person des Sonnenkönigs strahlt also bis heute. Eine neue Biographie betrachtet den Herrscher nun im Licht der aktuellen Forschung ganz neu: Professorin Anuschka Tischer, Inhaberin des Lehrstuhls für Neuere Geschichte an der Universität Würzburg, blickt darin hinter die Maske der Macht und fragt auch nach der Persönlichkeit des Herrschers.

Beeindruckt ist Tischer besonders von der Disziplin, mit der Ludwig XIV. sein Leben als König inszenierte – von der Jugend bis aufs Totenbett.

„Die scheinbare Leichtigkeit am Hof von Versailles war, wie jede Bühnenshow, harte Arbeit, von der der Zuschauer nichts merkte“, sagt die Autorin. Gleichzeitig hatte der König einen strengen Arbeitsplan für die politischen Geschäfte, die er selbst bei Krankheit nicht schleifen ließ. Emotionslos sei der Regent aber nicht gewesen: „Er kümmerte sich zum Beispiel liebevoll um seine Familie.“

Interview im Kohlhammer-Blog

Weitere Details aus dem Leben des Sonnenkönigs erzählt Anuschka Tischer im Blog des Kohlhammer-Verlags, in dem das Buch erschienen ist: blog.kohlhammer.de/geschichte/ludwig-xiv/

Anuschka Tischer: „Ludwig XIV.“ Kohlhammer-Verlag, Stuttgart 2016, 243 Seiten, 26 Abbildungen, 29,00 Euro, ISBN 978-3-17-021892-5

23.02.2017, 10:00 Uhr