Lehrstuhl für Alte Geschichte

 

Hintere Reihe: Adrian Erben, Rene Pfeilschifter, Jorit Wintjes; vordere Reihe: Silvester Kreisel, Katharina Hornung, Pierre Schmuck, Maria Osmers.
(Foto: mju-fotografie)

 

Wir begrüßen Sie auf der Homepage des Lehrstuhls für Alte Geschichte!

 

Der Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg hat eine lange Tradition und zählt zu den ältesten Lehrstühlen für Alte Geschichte in ganz Deutschland. Die Alte Geschichte beschäftigt sich dabei als historische Teildisziplin mit der Geschichte der Griechen und Römer in der Antike. Das geographische Zentrum der griechisch-römischen Antike bilden der Mittelmeerraum sowie seine angrenzenden Gebiete. Zeitlich beginnt die Alte Geschichte mit dem Aufkommen der ersten Schriftkultur in Mykene um 1600 v. Chr. und endet im siebten Jahrhundert n. Chr. mit der Verbreitung des Islams im Mittelmeerraum.

In Würzburg werden in diesem Sinne die griechischen und römischen Gesellschaften sowie ihre Kontakte zu anderen erforscht und gelehrt. Dabei bieten die Fachvertreter ein ausgeglichenes Lehrangebot an, um den Studierenden die Möglichkeit zu geben, möglichst viele Aspekte des Lebens in der griechisch-römischen Antike ebenso wie die wichtigsten Arbeitswerkzeuge der althistorischen Forschung kennenzulernen.

in der Forschung werden momentan folgende Schwerpunkte gesetzt: die Geschichte des klassischen Griechenlands, die römische Republik und die Geschichte der Spätantike sowie die Militärgeschichte, die lateinische Epigraphik und die Verbindung von Digital Humanities und Alter Geschichte.

 


  

Der Lehrstuhl für Alte Geschichte ist institutionelles Mitglied

 

des Würzburger Altertumswissenschaftlichen Zentrums

 

sowie der Hadrianic Society.