piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde

    21.06. - Vortragsreihe Designanthropologie


     

    Prof. Dr. phil. Thomas Friedrich

    Von der Welt an sich zur Welt für mich – die Aneignung von Natur und Design

    Abstract

    Wie ist das Verhältnis von Anthropologie und Design? Macht es überhaupt noch Sinn von Naturerkenntnis zu reden, wenn es zum Beispiel durch die globale Erderwärmung oder durch Naturschutzmaßnahmen kein Stück Erde mehr gibt, das nicht von Menschen im guten oder schlechten Sinne beeinflusst ist? Müsste man dann nicht besser von Designerkenntnis reden? Wie erfährt der Mensch die Welt, wenn sie eine von Menschen gestaltete ist, das ist die Kernfrage des Vortrags.

    Bios:
    Thomas Friedrich ist Professor für Philosophie und Designtheorie an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim. Dort leitet er das Institut für Designwissenschaft. Seit 2002 ist er Redakteur der Zeitschrift für kritische Theorie (zu Klampen, Springe). Zusammen mit Sven Kramer und Gerhard Schweppenhäuser gibt er die auf sechs Bände angelegten Gesammelten Schriften von Hermann Schweppenhäuser heraus. Außerdem ist er Herausgeber des dreibändigen Handbuchs des Anarchismus (Springer VS). Er ist im Vorstand des Deutschen Werkbundes Baden-Württemberg und zusammen mit David Herzog Leiter der Sektion Design der Deutschen Gesellschaft für Semiotik e.V.

     

     

      21.06.21, 10:15 Uhr

      Zur Zoom-Veranstaltung

     

     

       

        Fragen bitte an:
        Isabella Kölz M.A.
        isabella.koelz@uni-wuerzburg.de