piwik-script

Deutsch Intern
    Faculty of Arts. Historical, Philological, Cultural and Geographical Studies

    Studierende

    Angebote für Studierende

    Lernen in Tutorien bedeutet gemeinschaftliches Arbeiten auf Augenhöhe nach dem Peer-Instruction-Konzept. Durch die unmittelbare Nähe der Erfahrungshorizonte von TutorInnen und teilnehmenden Studierenden bietet diese Lernform einen intensiven Austausch in kleinen Gruppen. In Tutorien herrschen flachen Hierarchien und unkomplizierte Kommunikationswege zwischen Lehrenden und Lernenden. Diese können helfen, Unsicherheiten und Ängste abzubauen und interessante gemeinsame Perspektiven auf die Lerninhalte und Studientechniken zu entwickeln.

    Sie sind Studieneinsteiger und möchten von dieser Lernform profitieren?

    Neben den an der Philosophischen Fakultät erfolgreich laufenden Fachtutorien werden im Rahmen des KOMPASS Tutoren- und Mentorenprogramms und über das Schreibzentrum | Writing Center eine Reihe von Workshops angeboten, die vor allem Studierende der ersten Semester ansprechen:
     

    Studierwerkstatt

    Die Studierwerkstatt bietet Workshops und Beratungen zu den Themen Lernen, Schreiben und Effizienter Lesen im Studium und Präsentieren/Moderieren/Diskutieren an. Studentische MentorInnen / TutorInnen begleiten Studierende, die bei sich Nachholbedarf in einem dieser Bereiche entdeckt haben, über ein Semester, und stehen als Ansprechpersonen im Anschluss an die Workshops zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es in unregelmäßiger Folge Angebote zum Stressmanagement.

    Für internationale Studierende werden die Kurse "Akademisches Schreiben für ausländische Vollstudierende" und "Effizienter Lesen für internationale Studierende" angeboten.

    Die Anmeldung zu den Vorkursen und Tutorien erfolgt über den Dozenten/die Dozentin Ihrer Veranstaltung bzw. über https://wuestudy.uni-wuerzburg.de/

    Bei allen weiteren Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

    Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16019 gefördert.

    Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.