piwik-script

Intern
Professur für Museologie

Biographie

Studium und wissenschaftliche Qualifikationen

2016-2020: Masterstudium der Museumswissenschaften und Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Helwan University Cairo. Titel der Abschlussarbeit: „Unsettled Objects“. Deutsche Völkerkundemuseen und ihre unbequemen Sammlungen (Betreuer: Prof. Dr. Guido Fackler)

2015-2016: Angleichungssemester im Bachelorstudiengang Museologie und Materielle Kultur der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

2010-2015: Bachelorstudium der Fächer Geschichte (Hauptfach) und Soziologie (Nebenfach) mit dem Schwerpunkt neuere und neueste Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Berufstätigkeit

  • Januar bis September 2021 (in Elternzeitvertretung): Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Koordinatorin im DAAD-Projekt: „MuseumsChange: Diverse, Digital, Social Designed: Museums as Agents of Change and Social Inclusion“

  • 2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Koordinatorin im DAAD-Projekt "HeritageDialogues: Nachhaltige Ansätze aus Ägyptologie und Museologie zur Qualifizierung des Museums- und Ausstellungssektors in Ägypten"

  • 2018: Mitarbeit an der studentischen Wanderausstellung Museums of Egypt“ in Kairo mit dreiwöchigem Aufenthalt in Kairo und feierlichen Eröffnung im Ägyptischen Museum

  • 2017-2019: Wissenschaftliche Hilfskraft des Ägyptologie Lehrstuhls der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

  • 2014-2015: Studentische Hilfskraft des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg

 

Freiberuflichkeit

  • seit 2018: Lehraufträge an der Professur für Museologie, Würzburg

  • seit 2017: Ausstellungsevaluationen durch Benutzerzentrierte Gestaltung

 

Stipendien

  • Stipendium für die Teilnahme am einjährigen entwicklungspolitischen Lern- und Qualifizierungsprogramm des ASA-Programms und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) im Wirkungsfeld der kommunalen Entwicklungspolitik 2018/19. Beide Programme gehören der „Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen“ an und werden aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert. Ein Teil des Programmzyklus bestand aus dem dreimonatigen Projekt "Postkoloniale Erinnerungsarbeit in städtischen Räumen verankern" in Mwanza, Tansania.

  • Stipendium für ein museums- und altertumswissenschaftliches Auslandssemester in Kairo im WS 2016/17 im Rahmen des DAAD-Projekts „Kulturgut bewahren, Bewusstsein bilden, Breitenwirkung entfalten“ der Fächer Ägyptologie und Museologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) an der Helwan Universität (HU) in Kairo