Deutsch Intern
  • Extracts from magical texts in antiquity (Greek, Hieratic, Demotic, Akkadian): British Library P 122; British Museum P Chester Beatty 7 and P Leiden/London, British Museum BM 34065
DFG Centre for Advanced Studies MagEIA

„Der mit verdrehtem Gesicht und gewalttätiger Stimme“: Wohlwollende Beschützer mit unheimlichem Namen und wie man im alten Ägypten über „Dämonen“ denkt

Date: 06/17/2024, 6:15 PM
Location: Residenzplatz 2 (Residenz), Toscanasaal
Organizer: MagEIA
Speaker: Prof. Dr. Rita Lucarelli (University of California Berkeley)
Ein Dämon an einem der Tore zur Unterwelt (aus dem Totenbuchspruch 144 nach dem Totenbuch des Ani; Bildarchiv LS für Ägyptologie)

Die Bewohner der altägyptischen Unterwelt werden in einer Reihe von Texten, die auf Papyrus, Gräbern und Tempeln überliefert sind, häufig dargestellt und erwähnt. Obwohl ihr Name meist an bedrohliche Charakterzüge erinnert, ist ihre Hauptfunktion die des Schutzes. Durch die Analyse von Namen und Epitheta der so genannten "Dämonen" der Unterwelt, wie sie vor allem in den Sargtexten und im Totenbuch bezeugt sind, werden emische und etische Auffassungen von "Angst", "Chaos" und "Schutz" in Bezug auf die Figuren, welche den Übergang und die altägyptische Duat bevölkern, untersucht, um "Dämonen" im alten Ägypten zu rehabilitieren.