piwik-script

Intern
    Sammlungen-Provenienz-Kulturelles Erbe

    Rückblick: Dritter Vortrag in der Ring-Vorlesung "Sammlungen - Provenienz - Kulturelles Erbe 4.0" am Do 21.11.2019 um 18.15 Uhr im Museum am Dom

    20.11.2019

    Prof. Dr. Kai Uwe Schierz der Kunstmuseen Erfurt spricht über "Ambivalentes Erbe: Emil Noldes Gemälde ‚Begonien‘ von 1929"

    Prof. Dr. Kai Uwe Schierz

    Im Herbst 2018 konnte das Angermuseum Erfurt mit Unterstützung dreier nationaler Stiftungen aus Schweizer Privatbesitz ein Gemälde von Emil 
    Nolde wiedererwerben, das dem Museum 1937 in der Aktion "Entartete Kunst" durch Enteignung verloren gegangen war. Im Sommer 2019 präsentierte die Nationalgalerie in Berlin in einer Ausstellung eben diesen Emil Nolde als Antisemiten und willfährigen Parteigänger der 
    Nationalsozialisten. Die aus dem Bundeskanzleramt entliehenen Gemälde sollen nach der Schau nicht wieder dorthin zurückkehren.

    Was ist er denn nun, dieser Emil Nolde: von den Nazis vervehmter, avantgardistischer Expressionist oder Nationalsozialist und Antisemit? 
    Wie sollen sich staatliche Museen zu seiner Person und seinem Werk verhalten? Der Vortrag gewährt Einblicke in eine typisch deutsche 
    Geschichte von Verlust und Wiedererwerb, in eine ambivalente deutsche Künstlerbiografie und skizziert wichtige Fragen der aktuellen kulturpolitischen Debatte.

    Zurück