piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für klassische Archäologie

    Tiersymbolik

    Tiersymbolik im antiken Griechenland

    Die Darstellung von Tieren ist ein fester Bestandteil der archaischen Bildwelt, sei es in konkreten Kontexten oder im ´verschlüsselten´ Tierfries. Diesen ´lesbar´ zu machen, den ´Bildcode´ zu ´dechiffrieren´, ist eine besondere hermeneutische Herausforderung.  Einen ersten Zugang zum Verständnis der so omnipräsenten Tiere liefern die homerischen Tiergleichnisse zur Beschreibung menschlicher Eigenschaften und Verhaltensweisen.

    Die Tiere haben zeichenhaften Charakter und können als Symbole sogar die Rolle von Stellvertretern übernehmen, sie werden zu Repräsentanten von Statusgruppen. Sie erweisen sich als Teil eines komplexen Symbolsystems, das nur vor dem Hintergrund der archaischen  Gesellschaftsordnung zu verstehen ist. So ist der Tierfries nicht länger als ´Gegenwelt´, sondern vielmehr als Spiegel der archaischen Adelswelt zu interpretieren. Seine Mitglieder konnten sich darin erkennen.

     

    Links: Eber - Salbölgefäß, Syrakus Mus. Arch. Reg. Paolo Orsi 11341
    Mitte:  Hase - Salbölgefäß, Tarent Mus. Arch. Naz. I.G. 4967
    Rechts: Löwe - Salbölgefäß, Syrakus Mus. Arch. Reg. Paolo Orsi 43332