piwik-script

Intern
    Philosophische Fakultät

    Kursprogramm zur strukturierten Promotion

    Veranstaltungen

    Die Veranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (Weitere Angebote der Fakultäten und Graduiertenschulen - Philosophische Fakultät - Kursprogramm Strukturierte Promotion).

    Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per e-Mail über das Prodekanat. 

    Promotionsverlauf

    Die Informationsveranstaltung „Promotionen an der Philosophischen Fakultät“ richtet sich an Promotionsinteressierte und bereits aktive Doktoranden/-innen.
    Es werden alle verwaltungstechnischen Fragen rund um die Promotion geklärt: Vom Beginn des Verfahren (z.B. Antrag auf Zulassung, Exposé, Mentoratsvereinbarung) über den Ablauf (z.B. Kursprogramm „Rechtssicher in der Wissenschaft“, Mentoratsgespräche) hin zur Abgabe der Dissertation (z.B. notwendige Unterlagen, Begutachtungszeit, Auslage, Mündliche Prüfung). Mit der Abgabe der Dissertation ist ein Verfahren jedoch nicht abgeschlossen, im letzten Schritt werden Fragen zum Abschluss des Verfahrens erläutert (z.B. Zeugnis, Imprimatur, Pflichtexemplare, Urkunde).
    Die Veranstaltung richtet sich primär an (zukünftige) Doktoranden/-innen nach der Promotionsordnung von 2015, jedoch sind ebenfalls alle Doktoranden/-innen der „alten“ Promotionsordnungen willkommen. Auf die Unterschiede in den Verfahren wird dann nach Bedarf eingegangen.

    Die Dozentin behandelt das Thema Motivations- und Zeitmanagement während der Promotion anhand ihres eigenen Beispiels. Im Jahr 2018 schloss sie ihre Promotion im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Würzburg ab. Sie wird von ihren Erfahrungen während der Promotionszeit berichten. Der Vortrag ist sehr praxisbezogen und wird auf konkrete Probleme während einer Promotion eingehen. Es wird kein theoretischer Vortrag über das Thema Motivations- und Zeitmanagement sein, sondern ein offenes Gespräch, mit ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen.

    Dissertationen werden in den Geisteswissenschaften gewöhnlich als Monographien geschrieben. Sie sind also nicht nur wissenschaftliche Arbeiten, sondern auch Bücher – und Bücher wollen gelesen werden. Einladende äußere Form, strukturelle Klarheit und sprachliche Verständlichkeit führen zu mehr Aufmerksamkeit und größerer Rezeption. Wissenschaftliche Thesen und Ergebnisse werden so von einem breiteren Kreis zur Kenntnis genommen, nicht nur von den anderen fünf Menschen in der Welt, die das gleiche Spezialgebiet haben. Der Kurs ist nicht als Schreibwerkstatt angelegt und er bietet keinen fachlichen Rat. Ich will aber aus eigener Erfahrung berichten, welche Hindernisse, Durststrecken, Zwickmühlen und Enttäuschungen das wissenschaftliche Bücherschreiben vom ersten Tag an bereithält – und welche Freuden. Die Teilnehmer mögen sich bitte darauf vorbereiten, in fünf Minuten ihre Dissertationen (Ausgangspunkt, Gliederung, Ziele) vorzustellen. Wir sprechen dann gemeinsam darüber.

    Recht

    • Grundlagen der Rechtsanwendung
    • Mittel der Verwaltung zur Gestaltung der Umwelt
    • Aufbau der Staatsverwaltung (Überblick)
    • Fallstudie am Beispiel der Benutzung öffentlicher Einrichtungen

    • Vermittlung der tragenden Grundlagen im Arbeitsrecht von der Begründung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses
    • Erläuterung der zentralen gesetzlichen Normen mit dem Fokus auf die Regelungen im Tarifvertrag der Länder (TV-L)
    • Darstellung der befristungsrechtlichen Grundlagen und des Sonderbefristungsrechtes im Bereich der Hochschulen

    Der Verwaltungsakt

    • Begriff
    • Merkmale
    • Einteilung nach Wirkungsform

    Überblick über typische Problemfelder

    • Bevollmächtigte und Beistände
    • Amtssprache
    • Anhörung
    • Ermessen
    • Bestimmtheit
    • Bekanntgabe

    Sicherheit

    • Warum ist Datenschutz wichtig?
    • Grundsätze des Datenschutzrechts
    • Die Rechtsgrundlagen für den Umgang mit Daten an der Universität Würzburg
    • Die DSGVO

    • Warum passieren Unfälle?
    • Verantwortung im Bereich Arbeitsschutz
    • Gefährdungsbeurteilung/Unterweisung
    • Gesetzliche Unfallversicherung (Arbeits-/ Wegeunfälle)
    • Erste-Hilfe: Ersthelfer, Verbandbuch, Defibrillatoren
    • Brandschutz: Grundlagen, Brandschutzeinrichtungen, Flucht- und Rettungswege
    • Feuerlöscherübung mit vorheriger Einweisung in die richtige Handhabung

    Erste-Hilfe: Ersthelfer, Verbandbuch, Defibrillatoren

    Digitale Kompetenz

    TBA

    TBA

    Die Software EvaExam bietet die Möglichkeit, Prüfungen und Übungen papierbasiert oder online durchzuführen. In Zeiten der Online-Lehre wurden und werden zunehmend auch Prüfungen im Online-Format umgesetzt. Darüber hinaus lassen sich Lernstandskontrollen in Form von Übungen, in anonymer und nicht-anonymer Form, abprüfen.
    In diesem Workshop lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen EvaExam von Grund auf kennen. Neben theoretischen Erläuterungen zu den vorhanden Fragetypen und einer Vorstellung der Software, steht ein großer Anteil an praktischer Übung. Jeder Teilnehmer/in erhält einen eigenen Zugang zum Programm und kann damit direkt die ersten Erfahrungen sammeln. Der Fokus liegt dabei auf der Prüfungserstellung, von der Konzeption des Fragebogens bis hin zur Auswertung und damit verbunden Notenvergabe.
    Der Kurs eignet sich nicht nur für bereits aktiv in der Lehre stehende Teilnehmer/innen, sondern auch für alle diejenigen, die in der Lehre aktiv sein wollen. An der Philosophischen Fakultät steht EvaExam allen Dozierenden kostenfrei zur Verfügung.

    TBA

    Publizieren

    Im Rahmen des Seminars werden anschaulich und praxisorientiert grundlegende Kenntnisse des Urheber- und Medienrechts (mit Bezug zu verwandten Rechtsgebieten) vermittelt. Anhand von aktuellen Beispielsfällen werden Haftungsrisiken sowie gleichzeitig Regeln zur Vermeidung aufgezeigt.

    Die Veröffentlichung der Dissertation ist einer der letzten Schritte vor dem Abschluss des Promotionsverfahrens. Der Kurs bietet einen Einblick, welche Fragestellungen bei der Veröffentlichung zu beachten sind. Folgende Themen stehen auf der Agenda:

    • Rechtliche Aspekte bei der Veröffentlichung der Dissertation
    • Publikationsmodelle mit Schwerpunkt auf Open Access
    • Seriöse Zeitschriften und Verlage erkennen
    • Publizieren auf OPUS Würzburg
    • Publizieren beim Universitätsverlag Würzburg University Press
    • Abgabe bei der Universitätsbibliothek

    • Denkweise und Organisation verschiedener Medien
    • Medienarten und Aufbau von Redaktionen
    • Rubriken und journalistische Sparten
    • Aufarbeitung von Themen in journalistischen Stilformen
    • Themen erkennen, besetzen und in den Medien platzieren
    • Bekannte Themen neu und attraktiv verpacken

    Karriereplanung

    • Erarbeiten von Anforderungsprofilen aus Sicht des Fachbereichs
    • Analyse von Bewerbungsunterlagen
    • Interviewleitfaden
    • Ablauf des Vorstellungsgesprächs
    • Fragetechniken
    • Typische Interviewfehler
    • Nachbereitung und Entscheidungsfindung

    • Überblick
    • Definitionen
    • Kooperationsformen
    • Kommunikationsmethoden
    • Netzwerke
    • Zeit-Personen-Infrastruktur-Konzepte
    • Grundregeln der Antragsphase
    • Innovationsprinzipien
    • Ausschreibungen
    • Antragsformulieren
    • Wettbewerbshinweise

    • Rolle und Aufgaben einer Führungskraft
    • Situativ Führen
    • Grundlagen und Instrumente wirksamer Führung
    • Anerkennung und Wertschätzung in der Zusammenarbeit
    • Sich und andere motivieren
    • Kommunikation und Gesprächsführung
    • Mitarbeitergespräche führen
    • Das Mitarbeiterjahresgespräch
    • Delegation und Kontrolle
    • Konstruktiver Umgang mit Konflikten
    • Klarheit bei Anerkennung und Kritik
    • Den eigenen Führungsstil entwickeln
    • Diversity