piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde

    10.06. Filmvorführung Autonome Artefakte

    © Plakat: Akinema, Kohout / Totaro GbR


    Filmvorführung: AUTONOME ARTEFAKTE

    Künstliche Intelligenz und humanoide Maschinen sind längst keine Zukunftsvision mehr, sondern Gegenstand zahlreicher technischer Entwicklungen. In den Eigenschaften der Artefakte spiegelt sich der Mensch wider: Sie können lernen, verstehen, denken; sind selbstständig, interaktiv, sozial. Dabei verweisen die Geräte auch auf ihre Überlegenheit: schneller, effizienter, besser. Genau damit sind sie eine Herausforderung an den Menschen, dessen Physis und Intellekt, dessen Anpassungsfähigkeit und Intimität. Im Film reflektieren Philosoph:innen, Informatiker:innenund Technikenthusiast:innen das wechselseitige Verhältnis von Mensch und Technik entlang vielseitiger Einblicke in unser technisches Zeitalter.

    Autonomous Artifacts
    Within technological development, AI and humanoid machines become increasingly prevalent. Their characteristicsseem to be depicting the human body: they can learn, comprehend and think; they are independent, interactive and social; faster, more efficient, and better. Simultaneously, they challenge the human body, its physique and intellect, its adaptability and intimacy. Taking this as the starting point, the movie asks philosphers, computer scientists and tech enthusiasts to reflect upon the relation between man and machine along an array of insights into our technological era.

    Deutschland, Österreich, Spanien, USA, Schweiz 2019, 67 Min

    Seite zum Film: www.akinema.com/autonome-artefakte

    Filmtrailer: www.youtube.com/watch?v=8UFNL5FXNt8

    Idee, Recherche, Kamera, Ton, Montage: Janek Totaro und Johannes Kohout

    Mit: Dr. Eduard Kaeser, Prof. Dr. Birgit Beck, Prof. Dr. Eckart Modrow, Daniel Speck, Nagyfi Richárd, Sergi Pieto

      

     

    10.06.21, 19:30 Uhr

      Zur Zoom-Veranstaltung

     

     

     

    organisatorische Fragen bitte an:
    
    Pearl-Sue Carper
    pearl-sue.carper@uni-wuerzburg.de

     

     

    Die Filmemacher:

    Die Kulturwissenschaftler und visuellen Anthropologen Johannes Kohout und Janek Totaro produzierten bereits während ihres Studiums mehrere Kurzfilme und audiovisuelle Forschungsarbeiten. Seit 2020 sind beide technische Leiter des Göttinger International Film Festivals. Seit 2015 haben Johannes Kohout und Janek Totaro verschiedene Filmprojekte realisiert und sich 2019 mit ihrer Firma AKINEMA auf die Produktion von Dokumentarfilmen zu wissenschaftlichen Themen spezialisiert.

    AUTONOME ARTEFAKTE ist ihr Abschlussfilm, den sie im Rahmen ihres Mastercurriculums der visuellen Anthropologie am Institut für Europäische Ethnologie und Kulturanthropologie Universität Göttingen umsetzten.