piwik-script

Deutsch Intern
Lehrstuhl für Indologie

Schuster-Löhlau

Dr. Pauline Schuster-Löhlau (in Elternzeit bis Ende März 2022)

Pauline Schuster-Löhlau studierte Indologie, Europäische Ethnologie/Volkskunde und Englische Literaturwissenschaft an der Universität Würzburg und schloss 2013 mit dem Magister ab.

Anschließend war sie von 2014 bis 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Indologie der Universität Würzburg und arbeitete im Rahmen eines von der DFG geförderten Projekts an der Analyse von „Fünf mündliche Epen aus Südindien: Erschließung, Vergleich, gesellschaftliche Bedeutung.“ Parallel trieb sie ihre eigene Forschung in der Tulu-sprachigen Region Westkarnatakas voran und verfasste ihre Dissertation, welche sich mit mündlichen Epentraditionen in Südindien als Quellen individueller und kollektiver Identität beschäftigt.

Im Rahmen ihrer Promotion erlernte Pauline Schuster-Löhlau die dravidische Tulu-Sprache und führte mehrere Feldstudien in Indien durch. Anfang 2019 schloss sie ihre Dissertation „,Leaving the Country, I Shall Be Free‘ — The South Indian Siri Tradition as a Source of Identity: A textual and ethnographic study“ (in englischer Sprache) ab, welche sie im Mai des selben Jahres erfolgreich verteidigte. Die Arbeit wurde im Februar 2020 bei Harrassowitz veröffentlicht.

Seit dem Sommersemester 2019 führte sie zudem Lehrveranstaltungen zu mündlichen Epen in Indien sowie zu Kannada Sprache und Literatur durch.

Neben ihrer Begeisterung für indische Sprachen und orale Epen gilt ihr besonderes Interesse der Kannada-Literatur, den Gender Studies sowie Prozessen der Vernakularisierung und Herausbildung regionaler Identität(en) in Südindien.

Seit Februar 2020 ist Pauline Schuster-Löhlau als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Indologie der Universität Würzburg tätig.

Kontakt:
Tel.: +49 931 31-87120
E-Mail

Schriftenverzeichnis/Publications

Schuster-Löhlau, Pauline. 2020. Leaving the Country, I Shall Be FreeSouth Indian Oral Epic Traditions as Sources of Personal and Shared Identities (Dissertation). Wiesbaden: Harrassowitz (Neuindische Studien 19)
 

Schuster-Löhlau, Pauline. 2020. (angenommen) “Female Agency within the Siri ritual tradition, using the example of the annual Siri festival at Kavattar, Karnataka, South India” (zusammen mit Yogitha Shetty). Sammelband, in dem die Ergebnisse des Online-Workshops “Female Religious Leaders and Dynamics of Female Agency in Religious Settings in South Asia” (10. – 14. August 2020, Veranstalter: Prof. Dr. Ute Hüsken bzw. das Südasien-Institut der Universität Heidelberg), publiziert werden.

Schuster-Löhlau, Pauline. 2017. “Three Unpublished Versions of the Siri Pāḍdana – An Analysis.” In: Heidrun Brückner and B.A. Viveka Rai (eds.), Oral traditions in South India - Essays on Tulu Oral Epics. Wiesbaden: Harrassowitz (Neuindische Studien 18), 109-147.

Schuster-Löhlau, Pauline. 2015. “Being Siri – A Portrait of Kargi Śeḍti, singer of the Siri epic.” In: Esposito, Anna Aurelia et al. (eds.), „In ihrer rechten Hand hielt sie ein silbernes Messer mit Glöckchen...” Studien zur indischen Kultur und Literatur. / “In her right hand she held a knife with small bells…” Studies in Indian Culture and Literature (Festschrift für Heidrun Brückner). Wiesbaden: Harrassowitz, 121-132.

Schuster-Löhlau, Pauline. 2016. Besprechung von „Say to the Sun, ‘Don’t rise,’ and to the Moon, ‘Don’t set’. Two Oral Narratives from the Countryside of Maharashtra. Edited by Anne Feldhaus, Ramdas Atkar, Rajaram Zagade. New York, Oxford University Press, 2014 (South Asia Research).” Archiv für Kulturgeschichte 98.1 (Sonderdruck), 193-195.