piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Ägyptologie

    Abusir-Projekt verlängert

    27.05.2021

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den Fortsetzungsantrag zu dem seit 2018 in Würzburg laufenden Projekt "Archäologie des ägyptischen Staates und seiner Wirtschaft im 3. Jahrtausend v. Chr.: Eine neue Untersuchung des Sahurê-Aufwegs in Abusir" bewilligt. Mit gut 340.000 EUR kann nun für die nächsten drei Jahre die erfolgreiche Arbeit am Pyramidenkomplex des Königs Sahurê (Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr.) fortgesetzt und zum Abschluß gebracht werden.

    Das Ende des Aufweges beim Pyramidentempel des Sahurê mit der Pyramide im Hintergrund (Photo: Stadler)

    Als Basis der großartigen Leistungen Ägyptens im Alten Reich diente eine hocheffiziente Verwaltung, die über ein ausgefeiltes Instrumentarium der Produktion und Verteilung großer Mengen erzeugter Waren verfügte, die zum Funktionieren einer komplexen Zivilisation erforderlich waren. Um großangelegte Bauprojekte finanzieren zu können, zog der Staat Steuern ein, die zumeist aus großen Teilen des landwirtschaftlichen Überschusses abgeführt wurden; hinzukam die Einziehung von zu Dienstleistungen verpflichteten Arbeitstruppen. Die königlichen Domänen stellten in diesem System besondere Formen staatlicher Gründungen dar, die eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des Alten Reiches spielten. Ausgangspunkt des Projekts in Phase 1 waren die neuentdeckten Reliefszenen mit Prozessionen personifizierter Domänen vom Aufweg des Sahurê, die der König ursprünglich zur Versorgung u. a. der Arbeiter beim Bau der Pyramide und anderer königlicher Bauvorhaben sowie der Priester und Bediensteten seines Totenkults gegründet hat. Die hierarchisch organisierten königlichen Totenstiftungen spielten eine bedeutende Rolle bei Einigung des Landes, der Infrastrukturentwicklung und der Konsolidierung der Zentralregierung.

    In Phase 1 wurden Ausgrabungskampagnen durchgeführt, um weitere Reliefs zu suchen, die helfen würden, das gesamte Bildprogramm des Aufwegs besser zu verstehen. Die Ergebnisse haben alle Erwartungen übertroffen, weil sieben zusätzliche große Blöcke mit Szenen und Inschriften entdeckt wurden neben zahlreichen Fragmenten, die Lücken unseres Gesamtbildes füllen. Ferner konnten Indizien auf Fundstellen noch weiterer Blöcke gesammelt werden. Das revolutioniert unser Wissen vom Bildprogramm des Sahurê-Aufweges. In der Fortsetzungsphase sind zwei Grabungskampagnen geplant, um die Erforschung der Nordseite des Aufweges abzuschließen.

    Das Hauptziel der Phase 2 ist jedoch eine gründliche Erforschung des neuentdeckten Materials, um eine vollständige Publikation der Grabungsergebnisse zu veröffentlichen. Eine Monographie wird der vollständige Grabungsbericht mit einem Katalog der Funde sein zusammen mit Kapiteln über die Keramik, die Tierfunde, die 3D-Dokumentationstechniken und die Kleinfunde. Eine zweite Monographie wird eine vollständige Studie zum Staat des Alten Reiches und seines Prozesses der inneren ‚Kolonisierung‘ sein. Die neuentdeckten Reliefs beleuchten die ägyptische Wirtschaft der Zeit, die Politik, die die Zentralmacht in den Stand verfolgte, ihre Position zu konsolidieren und schließlich den Produktionsüberschuss zu kontrollieren, und geben eine Idee davon, wie die Kommunikation untereinander organisiert war. Neue Informationen bezüglich der königlichen Familie und die Veröffentlichung der bisher ältesten königlichen Erzählung (und der bislang einzigen ihrer Art aus dem Alten Reich) wird herausragende Informationen veröffentlichen, die alte Paradigmen überdenken lassen werden.

    Zurück