piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Altorientalistik

    Vortrag Kunst & Politik in Karkemisch, Do 31.10.2019

    22.10.2019

    Alessandra Gilibert (Venedig) präsentiert neue Forschungen zur monumentalen Bildkunst der Königsstadt am Mittleren Euphrat.

    Do, 31. Oktober 2019, 18 Uhr ct
    Alessandra Gilibert (Ca’-Foscari-Universität Venedig)
    Kunst und Politik in Karkemisch vom 12. bis 8. Jh. v. Chr.

    Bibliothek Altorientalistik, Residenz, Südflügel, III. Stock

    Vom Zusammenbruch des hethitischen Reiches Anfang des 12. Jahrhunderts bis zur assyrischen Machtübernahme im Jahr 717 v. Chr erlebte Karkemisch ein halbes Jahrtausend von politische Unabhängigkeit. Zu dieser Zeit entwickelte sich in der antike Stadt eine äußerst innovative und einflussreiche monumentale Bildkunst, die heute als Kennzeichen einer ganzen Epoche dient – die sog. „Spät-hethitische Zeit“. Im Rahmen dieses Kolloquiums werden die Reliefzyklen und kolossalen Statuen, die damals öffentliche Räume im Stadtzentrum in eine gänzlich ungewöhnlichen Ausmaß prägten, präsentiert und besprochen. Ein besonderer Augenmerk wird auf die Verflechtung von Ikonographie und Politik aufgerichtet, denn die Motivwahl der Monumentalkunst von eisenzeitlichen Karkemisch wiederspiegelt beispielhaft sowohl die langatmigen Kulturgeschichte der Stadt als auch die kurzfristigen politischen Bestrebungen seiner Eliten.

    Zurück