› Aktuelles

Vortragsreihe Alter Orient

Wir stellen laufende Forschungen der Würzburger Altorientalistik und ihrer Partner in einer Reihe von Vorträgen vor. Die Themen reichen von der babylonischen Magie über die Hethiterhauptstadt Hattuscha bis zum Königspalast Nebukadnezars in Babylon und zur ersten 'Megacity' Uruk. Der erste Vortrag von Adam Howe (Oxford/Würzburg) findet am 29.4. statt und berichtet über neue Forschungen zu magischen Ritualen gegen die bösen Folgen von Flüchen und Tabuüberschreitungen. Einzelheiten und Zoom-Links finden sich oben unter "Termine und Veranstaltungen".

Top 10 Keilschrift: Geschichte

Der Alte Orient hat uns zahllose Dokumente und Inschriften in Keilschrift aus allen Epochen überliefert. Die Würzburger eLearning-Reihe Top 10 Keilschriftdokumente will dir anhand von zehn Beispielen einen Einblick in die Vielfalt der  altorientalischen textlichen Überlieferung geben. Die erste Präsentation widmet sich dem Thema Geschichte. Sie enthält nicht nur historische Dokumente im eigentlichen Sinne, sondern auch solche, die für die Bewertung und das Verständnis der altorientalischen Geschichte und Chronologie von besonderer Bedeutung sind.

Archäologie & Digital Humanities

Eine Förderung der VolkswagenStiftung erlaubt es der JMU, Juniorpofessuren (Tenure Track) für Vorderasiatische Archäologie (Schwerpunkt Anatolien) und für Digitale Geisteswissenschaften im Bereich der Vorderasiatischen Archäologie und der Altorientalistik einzurichten. Das Programm, das die Forschungs- und Lehrstruktur der Würzburger Altorientalistik nachhaltig stärken wird, startet 2021. Detailliertere Programm-Informationen.

Königstexte, Hymnen und Schafsinnereien

Mehrere tausend Jahre alte Keilschrifttafeln aus Babylon stehen im Zentrum eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Würzburg. Dass einige von ihnen ein unfreiwilliges Bad im Euphrat nehmen mussten, erschwert die Arbeit. Mehr ... Weitere Informationen zum Projekt "The Cuneiform Documents in the Babylon Collection of the Istanbul Archaeological Museums (Eski Şark Eserleri Müzesi)" finden Sie hier.

Hethitische Keilschrifttexte digital

In dem von der DFG geförderten Projekt "Thesaurus Linguarum Hethaeorum digitalis" (TLHdig) schaffen Wissenschaftler aus Würzburg, Mainz und Marburg ein digitales Repositorium der keilschriftlichen Manuskripte aus den Tontafelsammlungen des hethitischen Anatoliens (ca. 1600-1200 v. Chr.). TLHdig wird als  Komponente der digitalen Infrastruktur „Hethitologie-Portal Mainz“ einen online-Zugang zu ca. 30.000 transliterierten keilschriftlichen Manuskripten geben. Mehr ...

Akademieprojekt HFR

"Das Corpus der hethitischen Festrituale: staatliche Verwaltung des Kultwesens im spätbronzezeitlichen Anatolien" ist ein an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, angesiedeltes, langfristiges Forschungsvorhaben im Rahmen des Akademienprogramms, das der Erforschung eines des umfangreichsten Textcorpus aus dem hethitischen Anatolien dient. Mehr ...

› Studium

Bachelor-Studiengänge

Altorientalistik kann man der Universität Würzburg innerhalb verschiedener BA-Studiengänge mit dem Abschluss eines Bachelor of Arts studieren. Diese BA-Studiengänge haben eine Regelstudienzeit von 3 Jahren (6 Semester). Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Allen Studiengängen gemeinsam ist, dass man Altorientalistik mit einem weiteren Fach kombiniert. Mehr ...

Master-Studiengänge

Die Master-Studiengänge Altorientalische Sprachen und Kulturen vermitteln vertiefte Kenntisse der altorientalischen Sprachen und der Keilschrift. Die Kurse umfassen alle altorientalischen Epochen und bereiten auf eigenständige Forschung im Fach Altorientalistik vor. Altorientalistik kann man als Ein-Fach-Studiengang oder in einer Zwei-Fächer-Kombination studieren. Mehr ...