piwik-script

Intern
    Institut für Kunstgeschichte

    Publikationen

    Dr. habil. Susanne Müller-Bechtel

    Eigenständige Schriften

    Die akademische Aktstudie (~1675-1850) – höchste Qualifikation des (früh)neuzeitlichen Künstlers, wissenschaftliches Bild, Rezeptions- und Entwurfsmedium. Abgeschlossenes Manuskript der Habil.-Schrift, TU Dresden, Phil. Fakultät, eingereicht Jan. 2014, Verfahren abgeschlossen Febr. 2015. (Umfang: 630 S., 282 Abb.-S.). (Publikation in Vorbereitung).

    Die Zeichnung als Forschungsinstrument – Giovanni Battista Cavalcaselle (1819-1897) und seine Zeichnungen zur Wandmalerei in Italien vor 1550. Zugl. Diss., LMU München 2006. (Kunstwissenschaftliche Studien, 154). Deutscher Kunstverlag, München Berlin 2009. (gefördert durch einen Druckkostenzuschuss der VG Wort).
    rezensiert von: Alexander auf der Heyde. In: Kunstform, 11. 2010, 1.

    Aufsätze

    Mengs y el dibujo como medio para comprender la Antigüedad. In: Almudena Negrete Plano (Hg.): Anton Raphael Mengs y la Antigüedad. Ausstellung Madrid 2013/2014. Madrid 2013, S. 38-49.

    Männliche Modelle nach der Natur. Meyer und die zeitgenössische Praxis des Aktstudiums. In: Johannes Rößler, Alexander Rosenbaum, Harald Tausch (Hg.): Johann Heinrich Meyer. Kunst und Wissen im klassischen Weimar. Göttingen 2013, S. 205-225.

    Gleich, aber nicht identisch – zwei Zeichnungen einer »Heiligen Nacht« von Mauro Gandolfi in Dresden und Stuttgart. In: Dresdener Kunstblätter 2012, Heft 3, S. 206-215.

    Zu den Wechselbeziehungen zwischen der Akademie der bildenden Künste und der Königlichen Gemäldegalerie in Dresden im Zeitraum von 1764 bis 1882. In: Dresdener Jahrbuch 2010 (2012), Bd. 36, S. 82-91.

    Ein »neuer Kopf« für eine »Enthauptung Johannes des Täufers« im Salzburger Barockmuseum: der römische Akademiker Domenico Corvi (1721-1803). In: Barockberichte 55/56, 2010 (2011), S. 533-542.

    Die Zeichnung als kunstwissenschaftliches Erkenntnisinstrument – zu Möglichkeiten und Grenzen des Vergleichenden Sehens im 19. Jahrhundert. In: Lena Bader, Martin Gaier, Falk Wolf (Hg.): Vergleichendes Sehen. Beiträge des 2. Workshop »Medien der Kunstgeschichte im 19. Jahrhundert«: Vergleichendes Sehen in den Wissenschaften des 19. Jahrhunderts, Basel, 5.–7. Okt. 2007. München 2010, S. 195-210.

    Giovanni Battista Cavalcaselle (1819–1897) – ein Blick in die Skizzenbücher eines Kenners und Vertreters der Stilgeschichte. In: Wojciech Bałus und Joanna Wolańska (Hg.): Kształtowanie się i rozwój historii sztuki w Niemczech, Polsce oraz Europie Środkowej (w 125. rocznicę utworzenia pierwszej na ziemiach polskich uniwersyteckiej katedry historii sztuki)/Die Etablierung und Entwicklung des Faches Kunstgeschichte in Deutschland, Polen und Mitteleuropa (anlässlich des 125jährigen Gründungsjubiläums des ersten Lehrstuhls für Kunstgeschichte in Polen). Materiały XIV Konferencji Grupy Roboczej Polskich i Niemieckich Historyków Sztuki i Konser­watorów, w Krakowie, 26–30 września 2007/Beiträge der 14. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger in Krakau, 26.–30. Sept. 2007. (Wspólne Dziedzictwo/Das gemeinsame Kulturerbe, 6). Warschau 2010, S. 211-226.

    Die kunsthistorische Forschung zum iberischen und ibero-amerikanischen Kulturkreis im Spiegel der deutschen Hochschulschriften der Jahrgänge 1997 bis 2006. In: Mitteilungen der Carl-Justi-Vereinigung e.V., 19, 2007. S. 211-228.

    »Italienersehnsucht« – Giovanni Battista Cavalcaselle und seine Zeichnungen nach italienischen Gemälden in Münchner Sammlungen. In: Hildegard Wiegel (Hg.): Italiensehnsucht. Kunsthistorische Aspekte eines Topos. München 2004. S. 161-173.

    Die Cappella Neri (Cappella del Giglio) im ehemaligen »Convento di Cestello« (S. Maria Maddalena dei Pazzi) in Florenz und ihre Freskenausstattung durch Bernardino Poccetti (1598-1600). In: Studi di Storia dell’Arte, 11, 2000 (2001), S. 137-176.

    Rezensionen

    Rezension von: Stefan Morét: Römische Barockzeichnungen im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg, Regensburg: Schnell & Steiner 2012. In: KUNSTFORM 14 (2013), Nr. 01,
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2013/1/21424/.

    Zusammen mit Gilbert Lupfer: 280 Jahre Anton Raphael Mengs. Ein internationales Kolloquium zur Bedeutung von Mengs als europäischem Künstler. In: Dresdener Kunstblätter 51, 3.2008, S. 221-223.

    Rezension von: Katharina Krause / Klaus Niehr: Kunstwerk - Abbild - Buch. Das illustrierte Kunstbuch 1750 bis 1930, München / Berlin: Deutscher Kunstverlag 2007, in: Kunstform 9 (2008), Nr. 09, sowie in: sehepunkte 8 (2008), Nr. 9.
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/0/2008_09/13408/.

    Rezension von: Daniela Mondini: Mittelalter im Bild. Séroux d’Agincourt und die Kunsthistoriographie um 1800, Zürich: Zurich Interpublishers 2005, in: Kunstform 8 (2007), Nr.12 sowie in: sehepunkte 7 (2007), Nr. 12.
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/0/2007_12/11118/.

    Rezension von: Claudia Schrapel: Johann Dominicus Fiorillo. Grundlagen zur wissenschaftsgeschichtlichen Beurteilung der »Geschichte der zeichnenden Künste in Deutschland und den vereinigten Niederlanden«, Hildesheim: Olms 2004, in: sehepunkte 5 (2005), Nr. 12 sowie in: Kunstform 6 (2005), Nr. 12.
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2005/12/6535/.

    Rezension von: Joachim Poeschke: Wandmalerei der Giottozeit in Italien 1280 - 1400. Aufnahmen von Antonio Quattrone und Ghigo Roli, München: Hirmer 2003, in: sehepunkte 4 (2004), Nr. 12 sowie in: Kunstform 5 (2004), Nr. 12.
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2004/12/4893/.

    Rezension von: Rudolf Hiller von Gaertringen: Italienische Gemälde im Städel. 1300-1550. Toskana und Umbrien, Mainz: Philipp von Zabern 2004, in: sehepunkte 4 (2004), Nr. 11 sowie in: Kunstform 5 (2004), Nr. 11.
    URL: http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2004/11/4188/.

    Beiträge in Katalogen und Handbüchern

    Art.: Carl F. W. Boettger: Aktstudie eines stehenden männlichen Modells. In: Maria Heilmann, Nino Nanobashvili, Ulrich Pfisterer, Tobias Teutenberg (Hg.): Lernt Zeich­nen! Künstlerische und Wissenschaftliche Praktiken | ca. 1525 – 1925. Passau 2015, Kat. 56, S. 304-306.

    Art.: Johann Daniel Preißler: Die durch THEORIE erfundene PRACTIC. In: Ulrich Pfisterer, Nino Nanobashvili, Tobias Teutenberg, Maria Heilmann (Hg.): Punkt, Punkt, Komma, Strich. Passau 2014, S. 99-102.

    Art.: Thalia. In: Almudena Negrete Plano (Hg.): Anton Raphael Mengs y la Antigüedad. Ausstellung Madrid 2013/2014. Madrid 2013, S. 120f.

    Art.: Antinoo Egipzio. In: Almudena Negrete Plano (Hg.): Anton Raphael Mengs y la Antigüedad. Ausstellung Madrid 2013/2014. Madrid 2013, S. 166f.

    Art.: Malerei. In: Stefan Jordan und Jürgen Müller (Hg.): Lexikon Kunstwissenschaft. Hundert Grundbegriffe. Stuttgart 2012, S. 221-225.

    Art.: Giovanni Battista Cavalcaselle und Joseph Archer Crowe: A new History of Painting in Italy. In: Götz Pochat, Paul Naredi-Rainer und Konrad Eberlein (Hg.): Hauptwerke der Kunstgeschichtsschreibung. (Kröner Handbuch). Stuttgart 2010, S. 78-81.

    Katalogbeiträge und Redaktionsmitarbeit bei: Robert Stalla (Hg.): Ansichten vom Berg. Der Wandel eines Motivs in der Druckgrafik von Dürer bis Heckel. Ausstellungskatalog München (Alpines Museum) 2001. München 2001.

    Katalogbeiträge in: Robert Stalla (Hg.): »Es muß nicht immer Rembrandt sein... – die Druckgraphiksammlung des Institutes für Kunstgeschichte München«, Ausstellungskatalog München (Haus der Kunst) 1999. München 1999.

    Tagungsorganisation, Sektionsleitungen, Vortragsreihen, Foren

    In Kooperation mit Prof. Henrik Karge und Prof. Bruno Klein: Organisation der Ringvorlesung »Islamische Kunst in Europa, Deutschland und Dresden«, Institut für Kunst- und Musikwissenschaft, Phil. Fakultät, TU Dresden, SS 2015.

    Forum für Habilitandinnen und Habilitanden, zusammen mit Birgit Ulrike Münch (Trier) und Wiebke Windorf (Düsseldorf), am XXXIII. Deutschen Kunsthistorikertag, Mainz, März 2015.

    Forum Graphik, zusammen mit Daniela Roberts (Braunschweig), am XXXIII. Deutschen Kunsthistorikertag, Mainz, März 2015.

    Vortragsreihe »Kombinierkunst«, Konzeption und Organisation in Zusammenarbeit mit Dr. habil. Eva Wattolik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, WS 2014/2015.

    Tagung »Nichts Neues Schaffen. Perspektiven auf die treue Kopie«, Konzeption und Organisation in Zusammenarbeit mit Marion Heisterberg (Bonn) und Antonia Putzger (Berlin), Hannover, Schloss Herrenhausen, 26.-28. Juni 2014.
    Gefördert von der VolkswagenStiftung (bewilligte Fördersumme: 22.900 €).

    Forum für Habilitandinnen und Habilitanden, zusammen mit Birgit Ulrike Münch (Trier), am XXXII. Deutschen Kunsthistorikertag »Ohne Grenzen«, Greifswald,
    Ernst-Moritz-Arndt-Universität, 20.–24. März 2013.

    Parallelsektion IIIb: Die Rolle der Zeichnung in der künstlerischen Praxis Italiens 1300-1800. Sektionsleitung gemeinsam mit Stefan Morét (Rom) und Claudia Steinhardt-Hirsch (Graz) beim Forum Kunstgeschichte Italiens – Dritte Arbeitstagung 2012, München, 2.-4. April 2012.

    Tagung »280 Jahre Anton Raphael Mengs.« Ein internationales Kolloquium zur Bedeutung von Mengs als europäischem Künstler. Dresden, Residenzschloss, 11./12. März 2008, Konzeption und Organisation in Zusammenarbeit mit Gilbert Lupfer und Elisabeth Häger-Weigel). Eine Kooperation des Institutes für Kunst- und Musikwissenschaft, TU Dresden, und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
    Gefördert durch die Fritz Thyssen-Stiftung.

    Konzeption, Leitung und Redaktion des Themenportals »Geschichte der Kunstgeschichte« auf www.arthistoricum.net, online seit 25. Oktober 2006 (Leitung und Redaktion bis Feb. 2014)