piwik-script

Intern
    Institut für Kunstgeschichte

    AUGEN & BLICKE - Das Sehen in der Kunst von Alt-Ägypten bis zur Moderne

    06.11.2015

    Sonderausstellung im Martin von Wagner Museum verlängert bis 16. April 2016!

    Unter den menschlichen Sinnesorganen nimmt das Auge eine Sonderstellung ein: Sowohl für die Wahrnehmung als auch für die Gestaltung der Welt ist es von übergeordnetem Rang. Die bildenden Künste haben darauf mannigfach reagiert. Als Körperteil oder als Symbol spielt das Auge in Kunstwerken aller Zeiten eine prominente Rolle; Blicke werden als Mittel der Bilderzählung eingesetzt oder stellen Verbindungen zur Transzendenz her.

    Die Sonderausstellung des Martin von Wagner Museums erkundet die äußerst vielgestaltige Darstellung des Sehens in den unterschiedlichsten Bildmedien, und dies über einen ungewöhnlich langen Zeitraum hinweg: Die Besucher werden durch Epochen und Kulturen aus der Zeit um 2500 v. Chr. bis an die Schwelle der Gegenwart geführt. Ermöglicht wird die - in dieser Form einmalige - longue durée durch eine Kooperation von Antikensammlung, Gemäldegalerie und Graphischer Sammlung des Martin von Wagner Museums der Universität Würzburg. In zehn Sektionen nähert sich die Ausstellung der Visualisierung von Visualität unter einer jeweils anderen Fragestellung. Aus dem Verfolgen des einen Themas durch mehrere Jahrtausende kristallisieren sich letztlich menschliche Grundfragen heraus: nach Selbsterkenntnis, Liebeserkenntnis, Gotteserkenntnis.

    Martin von Wagner Museum, Gemäldegalerie (Residenz, Südflügel, 2. Stock)
    Geöffnet dienstags bis samstags 10-13.30 Uhr, sonntags vierzehntäglich 10-13.30 Uhr

    Eintritt: 3,00 € (ermäßigt 1,50 €)
    Der Erwerb des Katalogs berechtigt zum Besuch der Ausstellung (Eintrittspreis entfällt).

    martinvonwagner-museum.com

     

     

    Zurück