piwik-script

Intern
Institut für Kunstgeschichte

Meldungen

Aktuelle Meldungen

In der im Wintersemester stattfindenden Ringvorlesung, im Format der Jahrestagung (online), werden erneut namhafte Referentinnen und Referenten aktuelle Fragen zur Sammlungs- und Provenienzforschung diskutieren. Neben der Vorstellung von Institutionen, aktuellen Praktiken und laufenden Projekten wird zudem der Blick auf Kulturelles Erbe um Fragen zum Kolonialen Erbe erweitert.

Mehr

Die Tagung möchte Fragen rund um das historische Trauerthema weitflächig nachgehen. Die Spannweite möglicher Vortragsthemen reicht von der Motiv- bis zur Mentalitätsgeschichte; auch Beiträge zu dem Phänomen aus dem Blickwinkel anderer Disziplinen wie Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft oder Wissenschaftsgeschichte sind willkommen. Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.

Mehr

Studientag zur Familie Custos, einer Kupferstecher- und Verlegerfamilie des Frühbarock zwischen Antwerpen, Innsbruck, Venedig und Augsburg (mit Präsentation des Werkkatalogs in der Reihe des New Hollstein German Engravings, Etchings and Woodcuts, 1400-1700)

Mehr

Orientalisch anmutende Figuren bevölkern Tiepolos Gemälde seit den 1730er Jahren, wie es nicht zuletzt einer Tradition der venezianischen Malerei entspricht. Freilich: in den Werken, die er 1750–1753 in Würzburg geschaffen hat – nicht nur in den Fresken der Residenz, sondern auch in Gemälden und Zeichnungen, die sich heute im Martin von Wagner Museums befinden – kommt es zu einer merklichen Häufung dieser Motive.

Mehr

Eine Gruppe von Kunstgeschichte-Studierenden hat sich zwei Semester lang im Seminar „Museologie (Kunstgeschichte)“ mit der Konzeption und Umsetzung einer Ausstellung beschäftigt und möchte Ihnen nun im Museum für Franken auf der Würzburger Festung die Ergebnisse dieser Arbeit präsentieren: „KinderBilder – mehr als kleine Erwachsene“.

Mehr

Im Stadtmuseum Wittenberge (Brandenburg) ist am 4. Juni 2023 die Ausstellung „Schatz oder Schrott – eine Ausstellung in eigener Sache“ feierlich eröffnet worden. Die Reden von Dr. Oliver Hermann (Bürgermeister von Wittenberge), Dr. habil. Susanne Müller-Bechtel (MA-Studiengang „Sammlungen – Provenienz – Kulturelles Erbe“, Julius-Maximilians-Universität Würzburg) und Marcel Steller (Stadtmuseum Wittenberge, Museumsleiter) betonten die Bedeutung des Stadtmuseums als Kultur- und Bildungsort in Wittenberge und dessen Rolle für das gemeinsame Sichtbarmachen städtischer Identität.

Mehr

Die Typographia Medicea war eines der innovativsten Medienunternehmen der Frühen Neuzeit – 1584 in Rom gegründet, finanziert von Kardinal Ferdinando de' Medici und geleitet vom Mathematiker, Universalgelehrten und Sprachgenie Giovanni Battista Raimondi (ca. 1536 – 1614). Die Publikation enthält neue Studien und unbekannte Dokumente zum Verlagshaus aus den Archiven von Rom und Florenz.

Mehr

Wie umgehen mit historistischer Architektur? Das haben Studierende der Kunstgeschichte mit ihrem Professor Stefan Bürger hinterfragt. Aus ihrer Arbeit ist ein Buch entstanden.

 

Mehr